Institut für Gesundheitsökonomie News und Veranstaltungen News
IHE unterstützt wissenschaftlichen Nachwuchs beim YES! Schulwettbewerb

IHE unterstützt wissenschaftlichen Nachwuchs beim YES! Schulwettbewerb

Beim diesjährigen YES! (Young Economic Solutions) Schulwettbewerb war das Institut für Gesundheitsökonomie (IHE) durch die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Soschia Karimi und Anne Simon vertreten. Bei diesem Wettbewerb erarbeiten Gruppen von Schülerinnen und Schülern aus deutschen Schulen evidenzbasierte Lösungsvorschläge für ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Fragestellungen. Jede Gruppe wird von Forschenden, welche das jeweilige Überthema vorgeschlagen haben, begleitet und tritt schließlich in einem Regionalfinale gegen die anderen Gruppen aus ihrer Region an. Die Schülerinnen und Schüler treten zunächst in Regionalfinals gegeneinander an. Zwei von den Jugendlichen gewählte Gruppen können hierbei in das Bundesfinale einziehen. Das YES!-Team vergibt außerdem insgesamt zwei Wildcards.

Soschia Karimi begleitete beim YES!, gemeinsam mit Kaja Rupieper vom Institut für Wirtschaftspolitik, eine Gruppe bei der Erarbeitung einer Lösung zur besseren Mülltrennung. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten hierbei ein Memory-Spiel, welches, sowohl analog als auch in Form einer App, spielerisch Klein und Groß korrekte Mülltrennung beibringt. Mit dieser Idee konnte sich die Gruppe im Regionalfinale Nord am 05. Juni 2024 konnte sich per Wildcard für das Bundesfinale, welches im September 2024 in Hamburg stattfinden wird, qualifizieren.

Anne Simon betreute, gemeinsam mit Thomas Schiller vom Institut für Makroökonomie, zwei Gruppen zu der Fragestellung, wie ein verbesserter Umgang mit Social Media im Hinblick auf schädliche mentale Auswirkungen, Polarisierung sowie Fremdenfeindlichkeit gelingen kann. Eines der beiden Teams trat ebenfalls in dem Regionalfinale Nord an und präsentierte dort die Lösungsidee eines eigenen Tiktok-Kanals, welcher durch die gezielte Verbreitung von Aufklärungsvideos dem Einfluss rechtsradikaler Gruppierungen und Inhalte auf Jugendlichen entgegenwirken soll. Das zweite Team trat im Regionalfinale der digitalen Gruppe und präsentierte ihre Idee zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit Social Media. Trotz sehr spannender Lösungsansätze konnten sich beide Teams leider nicht für das Bundesfinale durchsetzen.

Anne Simon war am 05. Juni beim Regionalfinale Nord in Kiel dabei, um dort das IHE zu repräsentieren und ihr Team zu unterstützen (siehe Foto). Außerdem unterstützte Sie, gemeinsam mit anderen beteiligten Forschenden und Lehrkräften das YES!-Team bei der Bewertung zur Vergabe der Wildcard.

Dem Team von Soschia Karimi drücken wir für das Bundesfinale die Daumen! 

 

 

Das Foto wurde bereitgestellt vom YES!-Team des ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft.