Das Institut für Gesundheitsökonomie (IHE) ist ein Institut der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Es ist zuständig für Forschung und Lehre im Bereich Gesundheitsökonomie und wird geleitet von Frau Prof. Dr. Annika Herr.

AKTUELLE MELDUNGEN

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät mit guten Noten im CHE Hochschulranking 2020

© Foto: C. Wyrwa

Der ZEIT Studienführer 2020/21 sowie ZEIT CAMPUS ONLINE haben am 5. Mai die Ergebnisse des Hochschulrankings vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) für die Studienfächer Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieur veröffentlicht. Die Resultate helfen nicht nur Studieninteressierten bei der Entscheidung für das richtige Studienfach und den passenden Studienort, sondern sind auch eine willkommene Benchmark, um die eigene Position im Wettbewerb der Universitäten und Hochschulen zu bestimmen.

155 Bachelorstudierende des 3. - 8. Fachsemesters Wirtschaftswissenschaft und 78 Studierende der gleichen Semester im Studiengang Wirtschaftsingenieur der Leibniz Universität nahmen zwischen November 2019 und Januar 2020 an der freiwilligen Befragung des CHE teil. Sie bewerteten in den Kategorien „Studium und Lehre“, „Ausstattung“ und „Internationale Ausrichtung“ in elf Kriterien ihre Studienbedingungen. Zusätzlich wurden in den Kategorien „Studienergebnis“, „Arbeitsmarkt- und Berufsbezug“ und „Forschung“ elf weitere Parameter erfasst.

Ein Fazit des Rankings: Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät erhalten insbesondere zu Beginn ihres Studiums eine optimale Unterstützung. Mit einem umfangreichen Mentoring-Programm, Vorkursen vor Studienbeginn, einem begleitenden individuellen Coaching, Frühwarnsystemen mit Beratung, studentischen Mentoren und Tandems sowie Studieneingangskoordinatorinnen und -koordinatoren sind wesentliche Voraussetzungen dafür erfüllt, dass die Eingangsphase gut gelingt.

Auch im Kriterium „Abschlüsse in angemessener Zeit“ erzielen beide Studiengänge der Fakultät ein Ergebnis in der Spitzengruppe der 30 (Wirtschaftswissenschaften) bzw. 33 (Wirtschaftsingenieur) bewerteten universitären Studiengänge.

Das Ranking belegt außerdem, dass sich die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät in den Kriterien „Forschungsgelder pro Wissenschaftler“, „Promotionen pro Professor“ und „Veröffentlichungen pro Professor der VWL“ in der Spitzengruppe positionieren konnte.

In den Bewertungskriterien „Betreuung durch Lehrende“, „Lehrangebot“, „Studienorganisation“, „Prüfungen“, „Unterstützung im Studium“, „IT-Infrastruktur“, „Bibliothek“ und „Unterstützung für das Auslandsstudium“ vergaben die Studierenden durchweg gute Noten zwischen 2,0 und 2,6 auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht), mit denen sich die Fakultät im Mittefeld der bewerteten Universitäten befindet.

Verbesserungsbedarf sehen die Studierenden beim Zustand und der technischen Ausstattung der Hörsäle und Seminarräume – ein Kriterium, auf welches die Fakultät nur beschränkt Einfluss nehmen kann. Die Bewertung des Wissenschaftsbezuges in der Lehre, also die Anregung zur eigenen kritischen Reflexion, die Bezugnahme auf zentrale und innovative Forschungsergebnisse sowie die Schulung von wissenschaftlichem Denken, mit einem Ergebnis von 3,0, betrachtet die Fakultät als Ansporn. Im Herbst 2020 werden bei den Ergebnissen der Befragung der Masterstudierenden hoffentlich schon die exzellenten Parameter zu Forschungsgeldern, Promotionen und Publikationen ihren Niederschlag im Wissenschaftsbezug der Lehre finden.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen finden Sie unter www.zeit.de/che-ranking.

Autor: Baumann-Wohlfahrt